Science Fiction - Im Jahr 100 000 (Teil 3)

Stationstafel auf dem Rodersberg bei Bayreuth
Stationstafel auf dem Rodersberg bei Bayreuth

Science Fiction - Im Jahre 100 000



Wenn man die Wolken so richtig wie kürzere Sonnenfinsternisse prophezeien kann, Schwanzsterne ohnehin;
und wenn die Flora und Fauna im Monde so gut bearbeitet ist als die Länderkunde des Abendsterns,

Wenn alle Raffaele verwittert, alle jetzigen Sprachen gestorben, neue Laster und alle möglichen Physiognomien
und Charaktere dagewesen, die Zartheit und Besonnenheit und Kränklichkeit größer, die Hohlwege zehnmal
tiefer und die tiefsten Wahrheiten platte geworden,

Wenn Flotten von Luftschiffen über der Erde ziehen und alle griechischen Futura durchkonjugiert,

Wenn alles unzählige Male dagewesen, ein Gottesacker auf dem anderen liegt,
die alte runzlichte graue Menschheit ein Jahrtausend nach dem anderen vergessen und nur
noch, wie andere Greise, sich ihrer schönen Jugendzeiten in Griechenland und Rom erinnert
und der ewige Jude, der Planet, doch noch immer läuft.

Sag an, o bleicher Jüngling, wann schlägt es in der Ewigkeit 12 Uhr,
und die Geisterstunde der Erd-Erscheinungen ist vorbei?

Die wunderbare Gesellschaft in der Neujahrsnacht