Literatur

Von Jean Paul

»Selberlebensbeschreibung«

Eine Art Autobiographie

 

»Leben des vergnügten Schulmeisterlein Maria Wutz in Auenthal«

Eine Art Idylle

 

Ich erwähne hier nur zwei minikleine Werkchen, die man leicht lesen kann und vergnüglich sind. An ihnen erahnt man sofort den unendlichen Kosmos des Meisters.

Jean Pauls Gesamtwerk umfasst ca. 40 000 Seiten, darunter Satiren, Romane, Aphorismen, Briefe, nachgelassene Schriften …

Mehr unter Jean Paul/Werkverzeichnis.

 

Seit 2018:

www.jeanpaul-edition.de

Jean Paul – Sämtliche Briefe – digital

 

www.jp-exzerpte.uni-wuerzburg.de

Projekt der Universität Würzburg: Jean Paul: Exzerpte und Register – Digitale Edition

Über Jean Paul

Eduard Berend

1883–1973, deutscher Literaturwissenschaftler und Jean-Paul-Experte

»Jean Pauls Persönlichkeit in Berichten der Zeitgenossen«

Sehr aufschlussreich!

 

Günter de Bruyn

1926–2020, deutscher Schriftsteller

»Das Leben des Jean Paul Friedrich Richter: Eine Biograhie«

(de Bruyn:  »… so war es doch vor allem das Leben des Autors, das mich zur Darstellung reizte.«)

Eine der spannendsten Biographien überhaupt!

Günter de Bruyn war freier Schriftsteller und im Präsidium des PEN-Zentrums der DDR. Er äußerte Kritik an der DDR, lehnte den Nationalpreis der DDR ab und erhielt unzählige Auszeichnungen und Ehrungen, u. a. auch den Jean-Paul-Preis
Günter de Bruyn war freier Schriftsteller und im Präsidium des PEN-Zentrums der DDR. Er äußerte Kritik an der DDR, lehnte den Nationalpreis der DDR ab und erhielt unzählige Auszeichnungen und Ehrungen, u. a. auch den Jean-Paul-Preis

Beatrix Langner

* 1950, deutsche Literaturkritikerin und Schriftstellerin

»Jean Paul – Meister der zweiten Welt«

Eine Biographie

Hier kann man sich die Zeit und die (zweite) Welt Jean Pauls sehr gut vorstellen.

 

Walther Harich

1888–1931, deutscher Literaturkritiker und Schriftsteller

»Jean Paul«

 Sehr aufschlussreich!

 

Wolfgang Harich (Sohn von Walther Harich)

1923–1995, Philosoph und Journalist

»Jean Pauls Revolutionsdichtung«

»Jean Pauls Kritik des philosophischen Egoismus«

Ich fand hier sehr viel, um Jean Paul besser zu verstehen.

 

Dr. Philipp Hausser

1918–2003, Arzt

»Die Geschichte eines Hauses«

»Jean Paul und Bayreuth«

Nachfahre der Eheleute Josef Isaak und Rosa Schwabacher, die die Wohnung Friedrichstraße 5 in Bayreuth an Jean Paul und seine Familie vermieteten und in der Jean Paul starb.

Seiner umfangreichen Sammlung aus Jean Pauls Handschriften, Drucken, Gemälden und Gegenständen verdankt das Jean-Paul-Museum in Bayreuth seine Ausstellungsstücke.

Ganz nah an Jean Paul, quasi in seinem Leben und in seinen Wohnungen.

  

Prof. Dr. Helmut Pfotenhauer

Geb. 1946 in Nürnberg, Germanist, Leitung Arbeitsstelle Jean-Paul-Edition Universität Würzburg

»Jean Paul. Das Leben als Schreiben.«

Eine Biographie.

Sehr gut zu lesen. Vor allem frei von ambitioniertem Literaturgeschwätz!

   

Brix Förster

»Das Leben Emma Försters, der Tochter Jean Pauls, in ihren Briefen«

Brix Förster, der Sohn Emma Försters (geb. Richter) und des Malers u. Kulturkritikers Ernst Förster, veröffentlichte eine Auswahl von Briefen seiner Mutter.

 

Bernhard Echte und Petra Kabus Hrsg. (Nimbus Verlag)

»Das Wort und die Freiheit«

Jean Paul Bildbiographie

Eine Gemeinschaftspublikation des »Jean Paul 2013 e. V.«  und Nimbus. Kunst und Bücher –  zu Jean Pauls 250. Geburtstag.

Links

www.jean-paul-gesellschaft.de

Webseite der Jean-Paul-Gesellschaft e. V. in Bayreuth

 

www.jean-paul-2013.de

Jubiläumswebseite zu Jean Pauls 250. Geburtstag

 

www.wortwuchs.net
Biographie und Werk Jean Pauls

 

www.literaturportal-bayern.de

Jean-Paul-Reihe

Ein Logen-Blog von Dr. Frank Piontek

 

www.literaturportal-bayern.de

250 Jahre Jean Paul

Dichterwege. Auf den Spuren von Jean Paul